Liebe DENKMAL-Podcast Freunde,

heute eine sehr aufbrausende Folge! 

Wir wollen mal wieder ein Update über die aktuelle Lage geben. Dabei ist uns die faktenbasierte Richtigstellung des aktuellen Geschehens, die Solidarität untereinander und die Wachsamkeit des Medien-Konsumenten sehr wichtig.

In letzter Zeit passieren sehr viele suspekte Ereignisse rund um das Corona-Geschehen. Die Politik lässt nur bestimmte Experten vorsprechen. Dadurch bekriegen Experten sich gegenseitig und scheinen, die Auswirkungen des Virus nicht richtig einschätzen zu können. Eine ganze Weltwirtschaft bricht zusammen trotzdessen, dass der Corona-Virus inzwischen nicht tödlicher scheint, als eine Grippe (inzwischen gibt es gute Evidenz und viele wichtige Einschätzungen für diese These (z.B. hier und hier). Nachdem z.B. die bekannte TV-Moderatorin Sonja Zietlow auf eine Reihe von Wissenschaftlern aufmerksam gemacht hat, die sich gegen die Behauptungen von Jens Spahn, Prof. Dorsten, Bill Gates und Lothar Wieler (vom RKI) stellen, hat sie ihre Facebook-Seite offline gestellt, weil sie beleidigt, verleumdet und als Verschwörungstheoretikerin dargestellt wurde.

Wir sollten die Auswirkungen von Corona nicht unterschätzen, aber die Todesfälle, die diverse anderer Krankheiten fordern, sollten auch dem Laien, der sich nicht ausführlich mit dem Thema auseinandersetzen möchte, aufzeigen, dass die jetzige Panik mehr bewusst geschürt wird, als berechtigter Weise angebracht ist. Siehe hierzu auch das Strategiepapier des Bundesinnenministeriums.

Wichtig auch hier der Post auf meinem Instagram-Kanal (@tristanstrivium), der die Relation dieser Hysterie aufzeigt:

View this post on Instagram

Heute mache ich mir vermutlich keine Freunde. Aber dieses Profil ist auch dazu da, kritische Fragen zu stellen: Heute zum #coronavirus 🦠 Gehen wir mal davon aus, dass dein Immunsystem durch Angst über den Sympathikus geschwächt – und durch Ruhe über den Ausgleich des Parasympathikus gestärkt wird, dann wirst du anfälliger für jede Krankheit wegen Panik. Gehen wir mal davon aus, dass jeden Tag weltweit 8500 Kinder sterben und bisher an Corona 108.000 Menschen (Stand 12.04.), dann wären im gleichen Zeitraum (3 Monate) 782.000 Kinder gestorben. Gehen wir mal davon aus, dass rund 100.000 Menschen in Deutschland durch Diabetes jährlich sterben, 890.000 durch Rauchen, bis zu 25.000 an Grippe (s. 2018) und 74.000 durch Alkohol (foodmonitor), dann würde man vermutlich den Begriff „nur“ vor die 2900 Corona Toten in Deutschland stellen. Gehen wir mal davon aus, dass die WHO nicht umfassende Empfehlungen gibt, das Immunsystem zu stärken, sondern anscheinend nur solche, die es schwächen (z.B. Zuhause bleiben, sozialen Kontakt meiden, Medien konsumieren etc.), dann würden Menschen wesentlich schneller krank werden. Und gehen wir mal davon aus, dass nur Immungeschwächte (Alte, Kranke) an Corona sterben, wobei aber auch nicht unterschieden wird, ob sie AN Corona sterben, oder MIT Corona sterben. Zudem werden auch viele der Fälle einfach nicht gezählt, die Corona haben, aber nie ins Krankenhaus gehen und gesund bleiben (Quelle: NPR), denn denn dann wäre die Sterblichkeit wesentlich geringer. Gehen wir mal davon aus… (Füge hier weitere Belege für die unwissenschaftliche Außendarstellung von Corona ein) Wären meine Schilderungen Wirklichkeit – müsstest du dann noch Angst haben oder wärst du nicht viel eher skeptisch, weil vielen Menschen gerade grundlos ihre Existenz genommen wird & entspannt, weil es keinen Grund gibt, Panik zu schieben? Kommentiere gerne 👇🏻 Kümmer dich lieber mal um dein Immunsystem und gönn dir nen Smoothie🥤🍉🍇🥝#tristanstrivium #erkenntnis #liebe #herzgefühl #intuition #wahrnehmung #gesund #zufrieden #dualität #ambivalenz #physik #natur #natürlich #gesetzmäßigkeit #prinzip #who #corona #panik #zusammenhang #ganzheitlich #gelassenheit #covid19

A post shared by Tristan Nolting (@tristanstrivium) on

Zusätzlich zum Kontaktverbot werden Demonstrationen verboten. Rechtsanwältin Beate Bahner, die gegen das Demonstrationsverbot ausruft, da es laut ihr gegen das Grundgesetz verstößt, welches sie in einem Eilantrag versucht aufzuheben, wird daraufhin von der Polizei in die Psychatrie eingewiesen. Die Regierung in Sachsen hatte übrigens geplant Quarantäne-Verweigerer ebenfalls in die Psychatrie einzuweisen (nun anscheinend nicht mehr). Plötzlich (15. April) weist Frau Bahner aus unerklärlichen Gründen nach dem Verhör ihre eigenen Aussagen zurück (Den Zuhörern vor der Polizei erklärte sie, das würde die Polizei nie tun. Sie habe in den Neckarwiesen mit Freunden „gesoffen“ und sei danach mit dem Fahrrad gestürzt. Sie ließ offen, ob sie das ironisch meint; Quelle: T-Online).

Eine sehr wichtige Frage, die wir stellen sollten: Was ist hier los? 

Diese Frage ist sicherlich berechtigt.

Wir bitten trotzdem darum, Ruhe um dieses philosophisch heiße Thema zu bewahren. Denn den Sympathikus zu stark zu aktivieren, sorgt sicherlich nicht für eine Unterstützung des Immunsystems. Tu lieber etwas, was deine Ruhe fördert und tausche dich kritisch mit deinen Freunden aus. Geh in der Sonne spazieren und ernähre dich gesund. Bilde dich weiter und versuch in dich hineinzuhorchen. Das ist das Beste, was wir aktuell aus der Situation machen können.

In diesem Sinne, bleibt heiter. Und kontaktiert uns gerne auf Instagram Kanal:
@denkmalpodcast

Marian Klose & Tristan Nolting aka.
Dr. Ruprecht und Prof. Lesch

PS: Ob ich nun schon Verschwörungstheoretiker bin, wenn ich über ein paar mir suspekte Ereignisse philosophiere? Wer weiß…

Freunde des DENKMAL-Podcasts!

Heute folgt nach Folge 12 zum Buch „Die wahre Bedeutung der Kommunion“ das Review zur Neuauflage der „Odyssee im 21. Jahrhundert – Über die die Liebe als Quelle wahrer Zufriedenheit und Gesundheit“.

Beide Bücher von Tristan ergänzen sich in ihrem Wirken. Als Philosophische Abhandlung über die LIEBE, ist die Odyssee eine Grundvoraussetzung für die Kommune. Denn wie Aristoteles anmerkte: „Wenn auf Erden die Liebe herrschte, wären alle Gesetze entbehrlich“, kann die eine Kraft, welche sich nur in dem Namen ändert, bedingt durch die Auslegung verschiedener antiken Kulturen und Traditionen, dem Menschen die erhoffte Zufriedenheit und Gesundheit ins Leben zurückbringen.

Zufriedenheit und Gesundheit sind keine Extrema, sie sind nichts Getrenntes. So schreibt Tristan in seinem Buch: „Was haben alle historischen Lehren, Traditionen und Ideologien gemein? Sie alle versuchen, den Menschen durch ihre ganz eigene Interpretation der Wirklichkeit aus der Krankheit und Unzufriedenheit zu erlösen. Ein kranker Mensch ist unzufrieden und ein unzufriedener Mensch ist krank. Diese unausweichliche Verbindung zwischen Gesundheit und Zufriedenheit zwingt uns zu einer neuen Sichtweise, einer ganzheitlichen Betrachtung, die beim Menschen selbst beginnt.

Sind wir bereit, unsere PERSPEKTIVE zu ändern, nicht auf der objektiven Wahrheit zu beharren, sondern Kompromisse mit unseren MITMENSCHEN einzugehen, so erlösen wir uns von unserem festgefahrenem Glauben, welcher Krankheit und Unzufriedenheit überhaupt erst ermöglicht. Verstehe ich Krankheit als Signalfunktion, dann habe ich keine Angst mehr vor ihr, sondern erkenne sie als Notwendigkeit, um über mich und die Welt zu lernen. Wie sollte Fortschritt ohne Rückschritt existieren? Und wie Gesundheit ohne Krankheit?

Und darum geht es in der Odyssee. Dieser Lernprozess, indem wir uns andauernd auf Irrwegen befinden, anzuerkennen, führt uns automatisch in die Liebe, die Kraft der Annahme und des Seins. Wehren wir uns nicht mehr gegen Ereignisse, sondern schreiten ihnen mit Tugendhaftigkeit entgegen, kommen wir unserem Ziel, der Erlangung von Zufriedenheit und Gesundheit, SCHRITT FÜR SCHRITT näher. Also bedenke: Das Leben ist ein Marathon, kein Sprint. Und auch wer rastet, der rostet

Erkenne die DUALITÄT in allem Sein, die Zweispaltung und Kategorisierung des Denkens und du wirst begreifen, dass dein Verstand dir Tag für Tag Streiche spielt. Erst die Vereinigung der Logik mit dem Gefühl, kann unsere Selbst- und Nächsten-Liebe wieder in den Alltag integrieren und so zu einer Spiritualisierung unserer Gesellschaft führen, deren Basis ein toleranter Austausch zur Verwirklichung der harmonischen Existenz allen Lebendens ist. Oder einfach ausgedrückt: Höre wieder mehr auf dein Herzgefühl, deine Intuition zu vertrauen.

Wer mehr erfahren will, findet hier Tristans Autorenprofil.

Am Dienstag, den 7.04., bei Veröffentlichung, erscheint ein Ausschnitt aus dem Buch Odyssee im 21. Jahrhundert, etwas später dann auch aus dem Kommunen-Buch.

@odyssee21 @denkmalpodcast

Inhaltsverzeichnis

00:00:00 Einleitung

00:02:00 Die Kernbotschaft des Buches 

00:04:44 Erkenntnisse & Auffälligkeiten der Wissensgeschichte

00:07:13 Wie (weit) können wir erkennen?

00:18:06 Über die Prinzipien des Non-Dualismus

00:22:30 Krankheit schätzen lernen

00:25:30 Einfachheit als Lösung

00:29:01 Kommunikation & Objektivität

00:34:20 Spiritualität & Liebe

00:40:37 Arbeit & Materialismus

00:43:05 Was Kunst und Wissenschaft voneinander lernen können

00:49:10 Schlusswort & Ausschnitt aus dem Buch

Weiter geht’s mit Teil 2!

Nach einer sehr theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema Gerechtigkeit in Folge 10, wollen wir nun in Folge 11 dem Zuhörer Praxistipps mit an die Hand geben, um für mehr Gerechtigkeit in der Welt einzustehen.

Mit dazu gehören persönliche Geschichten über die Auswirkungen der Macht von Gedanken, die Wahl der richtigen Umgebung und den Umgang mit eigenen Fehlern.

Was uns ganz wichtig ist: Wir wollen dem Zuhörer begreiflich machen, dass das Leben häufig in einem anderen Licht erscheinen kann, wenn man einfach mal bereit dazu ist, die Perspektive zu wechseln. Und wie findet man die Bereitschaft dazu? Ganz einfach – Lernt es in unserem Podcast.

Wir freuen uns auf euer Feedback!

Marian & Tristan 
aka „Dr. Ruprecht“ & „Prof. Kosmos“
@denkmalpodcast

Inhaltsverzeichnis

00:00:00 Zu Anfang ein Rückblick

00:01:40 Präsent sein

00:04:00 Welche Rolle wollen wir spielen?

00:11:09 Status quo

00:15:00 Wo fängt Politik an, wo hört sie auf?

00:19:00 Bequemlichkeit 

00:22:00 Zufriedenheit & Bequemlichkeit?

00:27:10 Himmel & Hölle als Metaphern sozialer Lebensbedingungen

00:36:20 Anderen zuhören lernen, gerechter werden

Es gibt mal wieder Neues von uns… und das mit voller Wucht! Wir haben uns in der 6. Folge unseres DENKMAL Podcasts ein Thema vorgenommen, dass uns schon beschäftigt, seitdem unser waghalsiger Intellekt aus dem Kokon unserer leichtlebigen Jugend entfleucht ist: Gesundheit. Ob es nun Diskussionen in der Schule waren, der Drang ein Studium zu beginnen oder unsere Unternehmensgründung, alles war stets mit dem Interesse an den einfachen Zusammenhängen um das Verständnis von Gesundheit & Krankheit verknüpft. Nach mehreren Jahren intensiver kritischer und skeptischer Auseinandersetzung mit verschiedenen Konzepten, verraten wir euch in der Folge, warum wir gerade nicht mehr auf Patentrezepte setzen, sondern für mehr Individualität und Zufriedenheit im alltäglichen Leben plädieren, damit wir stets im Innen und Außen gesund bleiben können.

Mit den folgenden Fragen haben wir uns auseinandergesetzt:

Was haben physikalische Erkenntnisse in der Quantenmechanik mit Gesundheit zu tun?
Was war zuerst da, die Probleme in der Welt oder im Menschen? (Henne-Ei-Analogie)
Was sagen uns aktuelle Definitionen über das Verständnis von Gesundheit?
Wie erreiche ich den Avatar-Zustand der Gesundheit?
Warum ist die Perspektive auf Themenfelder stets von Wichtigkeit?

Viel Spaß mit unserer Folge! Wir freuen uns auf Feedback.

Inhaltsverzeichnis

00:00:00 Grüße

00:01:24 Diskussionen um Gesundheit

00:04:29 Verständnis um Krankheit

00:09:17 Henne-Ei Analogie

00:13:08 Der Mensch als Grenze

00:19:12 Bewusstsein schaffen

00:25:06 Dankbarkeit

00:27:42 Recht haben wollen ist „Gift“

00:30:25 Umgang mit Langeweile

00:34:17 Zufriedenheit & Gesundheit

00:36:17 Wie erreicht man den Avatar-Zustand?